25.09.2019  |  Digitales Tag der Zahngesundheit „WoodieHoo“ vermittelt Kindern Spaß am Zähneputzen

Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Ich feier‘ meine Zähne!“ wird heute bundesweit der Tag der Zahngesundheit ausgerufen. In diesem Jahr steht vor allem die Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen im Fokus des Aktionstages. Dass Zahnpflege nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen von Kindern gehört, ist kein Geheimnis. Vor allem den Kleinsten bereitet Zähneputzen meist keine große Freude, dabei ist eine gute Mundhygiene so wichtig.

Um das langweilige Schrubben kleinen Zahnputzverweigerern näher zu bringen, gibt es die „WoodieHoo Zähneputzen“-App. Mit ihrer Hilfe wird Neulingen an der Zahnbürste die tägliche Routine des Putzens auf spielerische Weise vermittelt. In zwei unterschiedlichen Modi können Kinder einen von vier niedlichen Tierfreunden aus der WoodieHoo Welt füttern und ihm anschließend die Zähne bürsten oder sie putzen gemeinsam so lange, bis der Timer abgelaufen ist. Dank liebevoller Animationen und Überraschungsmomenten können sich Kinder zusammen mit den Woodies auf ein positives Zahnputzerlebnis voller Überraschungen freuen – und schon sind die Zähne blitzblank!

Die „WoodieHoo Zähneputzen“-App wurde mit dem Comenius-EduMedia-Siegel 2019 als digitales Bildungsmedium ausgezeichnet und ist für Android und iOS erhältlich. Sie ist Teil der hochwertigen, mehrere App-Welt von „WoodieHoo“, die Kleinkinder gemeinsam mit ihren Eltern zum spielerischen Entdecken und Ausprobieren einlädt.

Weitere Tipps zur Zahnpflege bei Kindern hält der „Verein für Zahnpflege“ unter zahnhygiene.de bereit, die nicht nur am Tag der Zahngesundheit hilfreich sind:

  • Abwechslung bringt Spaß: Eltern sollten ihre Kinder Zahnbürste und Zahnpasta selbst auswählen lassen.
  • Auf Monsterjagd gehen: Kleine Geschichten machen die Zahnpflege zu einem spannenden Abenteuer für Kinder.
  • Zahnpflege als Schmuseritual: Kuss auf Stirn, Nase, Hände – und dann darf die Zahnbürste mit den Zähnen schmusen.
  • Was tun bei Ablehnung oder Widerstand? Mit Zahnarztbesuch oder Zahnschmerzen zu drohen ist nicht effektiv und verängstigt Kinder nur unnötig.

 

Ansprechpartner

Senior PR Managerin: Yasmina Kilinc | T: +49 221-456-51013 |