So., 04.04., 20:15 Uhr
Ninja Warrior Germany Allstars

Ninja Warrior Germany Allstars

"Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten" ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Athlet*innen aus der regulären "Ninja Warrior Germany"-Show treten hier im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden und durchaus auch überraschenden Duellen. Ab Ostersonntag, 4. April 2021, zeigt RTL insgesamt 6 Folgen der "Allstars"-Variante – fünf Vorrunden und ein Finale. Wie immer mit dabei: das bewährte Moderations- und Kommentatoren-Trio Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra. 

Das Motto bei "Ninja Warrior Germany Allstars" lautet: Der Schnellste gewinnt. Nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Athlet*innen scheiden sofort aus. Mit dabei sind sowohl "Natural Born Ninjas", aka Sport-Kletterer, als auch Athleten aller denkbaren Sportarten und Berufssparten, wie zum Beispiel BMX-Fahrer, Footballspieler, Skater, Trampolinspringer, Personal Trainer, Ringer, Feuerwehrmänner, Musiker, Berufssoldaten, Polizisten, … 

In jeder Vorrunde treten 32 Athlet*innen (24 Männer, 8 Frauen) an – in insgesamt 16 Duellen Mann gegen Mann (12 Duelle) oder Frau gegen Frau (4 Duelle) im Doppelparcours. Die 16 Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an. Die acht Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am schon legendären Power Tower, bekannt aus der 2020er Ninja-Staffel. Hier müssen die Athlet*innen nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den 11 Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalist*innen fest. 

Im Finale an Muttertag treten die 20 Finalsten (16 Männer, 4 Frauen) aus den fünf Vorrunden-Shows zunächst in 10 Duellen (8 Männer- und 2 Frauen-Duelle) nach dem K.O-Prinzip gegeneinander an. Wie schon in den Vorrunden kommen ausschließlich die Sieger der Duelle eine Runde weiter. Zehn Athlet*innen (8 Männer, 2 Frauen) qualifizieren sich für den zweiten Parcours, fünf Ninjas ziehen in Runde 3 ein. Hier wartet ein Hindernis-Klassiker, die berühmte Himmelsleiter, in einer "Endlos-Variante" bis unters Hallendach auf die Ninjas, die nun einzeln gegeneinander antreten. Die zwei Athleten, die entweder in der besten Zeit die komplette Himmelsleiter absolvieren oder die meisten der 35 Sprossen schaffen, qualifizieren sich für das finale Duell am Power Tower. Der Sieger oder die Siegerin holt den Titel des ersten "Ninja Warrior Germany Allstars" und gewinnt 50.000 Euro Siegprämie. Sollte ein Mann den Titel holen, bekommt die beste Frau zusätzlich 25.000 Euro und den Titel "Last Woman Standing". Sollte eine Frau den Titel holen, bekommt der beste Mann die 25.000 Euro und den Titel "Last Man Standing". 

Ein weiterer Unterschied zur regulären Show: Alle Athlet*innen dürfen in der "Allstars"-Variante die Hindernisse vorher testen! Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, oder das Hindernis nicht regelkonform macht, ist raus, und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen und kommt eine Runde weiter. 

Die sechs Folgen der "Ninja Warrior Germany Allstars" wurden im Februar 2021 in Halle 8 der KölnMesse in Köln unter Corona-Bedingungen aufgezeichnet. Um die Gesundheit von Athlet*innen und des gesamten Teams zu gewährleisten, lebte die ganze Produktion eine Woche lang in einer sogenannten "Bubble". Alle Mitarbeiter inklusive der Moderatoren und Athlet*innen wurden negativ auf Corona getestet. Das Team hinter der Kamera trug während der gesamten Zeit Maske, stets wurde Abstand gehalten. Moderatoren und Athlet*innen durften vor der Kamera und in den Duellen die Masken ablegen. Alle Shows wurden ohne Publikum aufgezeichnet.

Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein

Folge 1

Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein

"Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten" ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Athlet*innen aus der regulären "Ninja Warrior Germany"-Show treten im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden und durchaus auch überraschenden Duellen. Das Motto bei "Ninja Warrior Germany Allstars" lautet: Der Schnellste gewinnt. Nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Athlet*innen scheiden aus. Jede Vorrunde beginnt mit 16 Duellen Mann gegen Mann (12 x) oder Frau gegen Frau (4 x). Die acht Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an. Die vier Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am Power Tower. Hier müssen die Athlet*innen nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den 11 Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalist*innen fest. 

Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, ist raus und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen, kommt eine Runde weiter, und muss auch den Parcours nicht beenden und kann so "Körner sparen", wie es Jan und Buschi immer nennen. Alle Athlet*innen dürfen in der "Allstars"-Variante die Hindernisse vorher testen! 

Diese Hindernisse sind heute dabei: Duell-Runde 1: Startblöcke mit Seil (erstmals mit Nebel statt Wasser), Cargo-Netz mit Hebel, Flugbretter, Schwebende Tritte, Schwing-Flügel, Die Wand. Duell-Runde 2: Sprung-Tritte, Ring-Jagd (neu), Windspiel, der Klacker, Der Kamin. Duell-Runde 3: Der Power-Tower. 

Folgende Athlet*innen treten im 1. Duell gegeneinander an (diese Paarungen wurden ausgelost):

Pascal Probst – Norwin Stuffer

Silke Sollfrank – Hannah Mees

Andreas Wöhle – Andrew Safo

Sladjan Djulabic – Marius Bender

Philipp van der Grinten – Christian Range

Max Sprenger – Ivo Rupena

Lilli Kiesgen – Stefanie Drach

Philipp Peter Frank – Simon Sielemann

The Huy Giang – Patrick Masivi

Simon Brunner – Krister Kröll

Richard Pech – Jörn Kröll

Elsa Culemann – Jana Sandner

David Eilenstein – Patrick Basler

Bastian Hauk – Georgi Damyanov

Kim Marschner – René Börner

Giulia Natale – Tatjana Holz

 

Die Brüder Jörn Kröll (24, Student) und Krister Kröll (20, Auszubildender) aus Stopperich haben sich noch nie so gut auf Ninja vorbereitet wie auf diese Show und sind in Top-Form. Jörn tritt gegen Richard Pech (31) an: "Gegen ihn muss ich mich ranhalten. Er ist flink, aber ich kann nicht ganz einschätzen, wer von uns schneller sein wird." Krister tritt gegen Ninja-Ikone Simon Brunner (23) an: "Simon ist mein Angstgegner aus der letzten Staffel, gegen ihn könnte es kritisch werden. Es geht mir aber vor allem darum, Spaß zu haben." Simon über seinen Duellpartner: "Krister macht wie ich Parkour und ist daher mega flott unterwegs. Theoretisch könnte ich schneller sein, aber bei mir ist die Gefahr, dass ich zu schnell bin und dann Fehler mache." Wie werden die Duelle ausgehen? 

Das neueste Ninja-Pärchen David Eilenstein (28, bekannt für seinen Kinnbart, der seit 8 Jahren wächst) und Elsa Culemann (30) aus Darmstadt treten in zwei Duellen nacheinander an. Die frisch verliebten Ninja-Sportler haben sich bei einem Ninja-Wettkampf kennengelernt und sind soeben in eine gemeinsame Wohnung gezogen und haben sich auf ihrem Wohnzimmer-Parcours auf die "Allstars" vorbereitet. David läuft gegen Patrick Basler, Elsa gegen Jana Sandner. Schaffen die Frisch verliebten es heute beide bis an den Power Tower? 

Stefanie Drach (25, Unternehmensberaterin aus München) hat noch nie zuvor die Wand ausprobieren können. Im Parcours-Training vor der Show hat sie die Wand erstmals bezwungen. "Beim Testen habe ich alle Hindernisse geschafft, mein Ziel ist daher erst mal, zu buzzern und eine Runde weiter zu kommen." Wird Steffi ihre Duell-Gegnerin Lilli Kiesgen (24, Studentin aus Köln) abhängen können? 

Ninja-Ikone Sladjan Djulabic (32, Unternehmensberater aus Köln) tritt Lockdown-bedingt mit außergewöhnlicher Lockenmähne auf. In der letzten Staffel schied "Sladi" sehr bitter schon in der Vorrunde an der Schaukel aus – und zumindest im 1. Duell-Parcours ist heute keine Schaukel dabei. Kann er sein 2020-Trauma überwinden und heute ins Finale einziehen? Gegen Sladi tritt Marius Bender (30, Mechatroniker aus Heidelberg) an: "Ich konnte zum Glück in einer Halle trainieren oder habe mit draußen ein paar Hindernisse aufgehangen und habe Griffkraft trainiert." Marius kennt die Duellsituation bereits aus der Trampolin-Show "Big Bounce", wo er sein Duell gewonnen hat. Sein Angst-Hindernis sind die Schwebenden Tritte – wo es um Balance geht. Marius: "Ich glaube, meine Stärke gegen Sladi wird meine Schnelligkeit sein." Wie wird das Duell ausgehen? 

Pascal Probst (27, Mechatroniker aus Mühltal) tritt im ersten Duell des Abends an. Vorbereitet hat Pascal sich vor allem im Home-Parcours bei David Eilenstein und mit Krafttraining. Der Bodybuilder und Ringer will gegen seinen Duellpartner Norwin Stuffer (32) alles geben. "Ich würde gerne bis zum Power Tower kommen. Beim Testen des Parcours habe ich gesehen, wie gut Norwin ist, aber ich bin auch gut und traue mir zu, ihn im Duell zu besiegen." Wir weit wird er kommen? 

Ivo Rupena (31, Personal Trainer aus Viersen) stand 2018 im Finale und war seitdem nicht mehr dabei. "Es ist geil, jetzt noch mal dabei zu sein, es ist eine Mega Ehre und ich freue mich auch ein paar Leute von früher wiederzusehen." Über seinen Duell-Gegner Max Sprenger (26) sagt er: "Ein fokussierter, schneller Typ, der seit fünf Staffeln immer im Finale steht und unfassbar viel Erfahrung hat. Ich habe Respekt vor ihm und werde mein Bestes geben!" 

René Börner (33, Schichtführer aus Mannheim), läuft im Duell gegen Sportkletterer Kim Marschner (23). René war in der 3. Staffel zuletzt dabei. Der 2011er Vize-Weltmeister auf dem BMX-Rad leitet einen BMX-Verein, seit er kein aktiver Radsportler mehr ist. "BMX ist und bleibt aber meine Leidenschaft und ich setze mich so oft ich kann aufs Rad, machte aber auch Crossfit, Ninja-Sport, Klettern und Parkour und konnte mich zum Glück in der Corona Zeit in einer Halle der Uni Mannheim trainieren und mich auf mein heutiges Duell vorbereiten." 

Patrick Masivi (36) aus Königswinter war zuletzt in der 2. Staffel 2017 dabei. Der ehemalige Rheinschiffer hat umgesattelt zum Glas- und Gebäudereiniger und will heute zeigen, dass er sich außerdem im Ninja-Sport weiterentwickelt hat und will sich einen Platz im Finale erkämpfen. 

Chancen auf einen der vier Finalplätze haben außerdem Tatjana Holz, Silke Sollfrank, Hannah Mees, Christian Range, Andreas Wöhle und Bastian Hauk. 

 

Folge 2

"Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten" ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Athlet*innen aus der regulären "Ninja Warrior Germany"-Show treten im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden und durchaus auch überraschenden Duellen. Das Motto bei "Ninja Warrior Germany Allstars" lautet: Der Schnellste gewinnt. Nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Athlet*innen scheiden aus. Jede Vorrunde beginnt mit 16 Duellen Mann gegen Mann (12 x) oder Frau gegen Frau (4 x). Die acht Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an. Die vier Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am Power Tower. Hier müssen die Athlet*innen nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den 11 Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalist*innen fest. 

Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, ist raus und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen, kommt eine Runde weiter, und muss auch den Parcours nicht beenden und kann so "Körner sparen", wie es Jan und Buschi immer nennen. Alle Athlet*innen dürfen in der "Allstars"-Variante die Hindernisse vorher testen! 

Diese Hindernisse sind heute dabei: Duell-Runde 1: Startblöcke mit Seil (erstmals mit Nebel statt Wasser), Cargo-Netz mit Stange, das große Rad (neu), Schwebende Tritte, Schwingende Reifen, Die Wand. Duell-Runde 2: Sprung-Tritte, Ring-Jagd, Hangel-Mikado, der Einraster, der Kamin. Duell-Runde 3: Der Power-Tower. 

Folgende Athlet*innen treten im 1. Duell gegeneinander an (diese Paarungen wurden ausgelost):

Jun Kim – Kevin Kapelski

Tim Kramer – Nico Hädicke

Malin Pettersson – Jessica Wielens

Bérenger Florence – Markus Malle

Yasin El Azzazy – Tobias Hofmann

Karim El Azzazy – Viktor Brüsewitz

Viola Riechert – Natalia Wiesniewska

Deniro Wille – Pascal Siffert

Leon Wismann – Julius Malassa

Milan Schirowski – Frank Schmidpeter

Uwe Weitzer – Sne Belayneh

Cindy Wagner – Julia Koch

Pascal Koronowski – Stephan Spingler

René Casselly – Omid Bayat

Oliver Edelmann – Christian Krömer

Stefanie Noppinger – Alix Arndt 

Tim Kramer (20, Student aus Darmstadt) ist der Athlet mit den mit Abstand längsten Haaren, die er seit 15 Jahren wachsen lässt. Der Windsurfer hat allerlei Tricks entwickelt, damit ihm die Haare beim Sport nicht im Weg sind: "Beim Klettern liegen sie im Chalk-Beute, beim Skifahren sind sie manchmal ein Eiszapfen", sagt Tim. Im Doppel-Parcours könnten sie jedoch gefährlich werden, wenn sie zum Beispiel am Cargo-Netz ins Wasser hängen würden. Werden Tim und seine Haare bis ins Finale kommen? Er tritt gegen Nico Hädicke (26, Bauleiter aus Berlin) an, der mit seinen nur 1,66 Meter Größe auch "Kampfzwerg" genannt wird. Nico: "Ich sehe meine Größe nicht unbedingt als Nachteil. Eher mein Gewicht, aber meine Freundin ist Konditorin. Da muss ich noch mehr Sport machen um nicht zuzunehmen", lacht er. "Wegen Corona konnte ich zwar deutlich weniger trainieren als sonst, aber ich hoffe, ich bin dennoch fit genug um ins Finale zu kommen." 

Die Brüder Yasin (30, Entwicklungsingenieur aus Murr) und Karim El Azzazy (29, Sporttherapeut aus Fellbach) könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch verbindet sie der Sport. Trainiert für die Allstars haben sie zum Beispiel bei Treppen-Workouts in den Weinbergen in ihrer Umgebung, mal gemeinsam, mal alleine. Yasin tritt im ersten Duell gegen Tobias Hofmann (33, aus Bamberg) an, der zuletzt 2017 dabei war. Karims Duell-Gegner ist Voltigierer Viktor Brüsewitz (31, aus Wulfsen). "Das Duell läuft unter 'groß' gegen 'klein", sagt der kleinere Karim. "Wenn eine Entfernung im Hindernis für Viktor ein Spaziergang ist, muss ich schon springen", lacht er. Karims Angst-Hindernis ist das Cargo-Netz: "Das konnte ich noch nie gut." Yasin, Karim und auch "Turnados"-Team-Partnerin Katharina Blank, die in der 4. Show antritt, glänzen auch mit neuen Outfits in schwarz/gold und Allstars-Sternen. 

Pascal Siffert (32, Schulkoordinator aus Köln) alias "Ninja-Panda" (der Name stammt von einer Schülergruppe) hat sich mit seinen Lieblingssportarten Tricking und Akrobatik auf die Staffel vorbereitet. Er freut sich auf seinen Gegner, den Zirkusartisten Deniro Wille (23, aus Müncheberg). "Deniro ist ein ultraschneller Gegner, sehr kontrolliert. Es könnte knapp werden", sagt Pascal. "Mein Ziel ist der Power Tower: Ich liebe das Klettern in der Höhe!" 

Leon Wismann (19, Auszubildender aus Münster) ist einer der jüngsten Ninjas und hat im letztem Jahr direkt mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Weil sein Sportstudio corona-bedingt auch geschlossen war, hat er überwiegend zuhause an an die Decke geschraubten Griffen trainiert. "Ninja ist ein großer Teil meines Lebens geworden, das Kribbeln ist echt Wahnsinn, wenn ich im Parcours bin!", sagt er. "Mein Ziel heute ist der Power Tower und das Finale, aber mein Endziel ist irgendwann der Mount Midoriyama". Leons Duellpartner ist Julius Malassa (27) aus Würzburg. 

Jessica Wielens (34, Sport-Coach aus Köln) ist "ein kleines Kletteräffchen", wie sie selbst sagt. Mit Ausdauer- und Krafttraining hat sie sich die letzten vier Wochen fit für die Show und ihr Duell gegen Malin Pettersson (33, Personal Trainerin aus Dorsten) gemacht. "Malin und ich verstehen uns gut und ich habe mega-Respekt vor ihr, sie ist eine starke Gegnerin im Parcours!" 

"Der Osterhase ist jetzt mein Markenzeichen", sagt Bérenger Florence (36, Ingenieur aus Regensburg) über sein auffälliges Outfit: "Optisch ist es vorteilhaft, sportlich wahrscheinlich nicht", sagt Beri. "Mein Gegner könnte aber im Kopf haben, gegen den Hasen darf ich nicht verlieren, und dann ist es ein Druckmittel für ihn." Das erste Duell läuft Bérenger gegen Markus Malle (49, Vertriebstrainer aus Winnenden): "Er ist zwar älter, aber deutlich fitter als ich. Im Training haben wir alles gleich gut geschafft, daher wird es wohl knapp werden!" Immerhin war Markus Malle 2020 in der Finalrunde dabei – als ältester Finalist! Wer wird das Duell gewinnen?

René Casselly (24, Zirkusartist aus Budapest) ist einer der stärksten Ninjas. Er war bereits in Ninja Shows in Japan und USA dabei, und landete immer auf einem der vorderen Plätze. "In Japan war ich 'Last Man Standing', aber mir gefällt es in Deutschland besser, weil ich mich hier mehr zuhause fühle". Trainiert hat er zuhause auf seinem 120 Meter langen Parcours, den er selber gebaut hat: "Ich habe vor kurzem Schweißen gelernt und kann mir so viele Hindernisse selber bauen", sagt er. "Ich habe auch Diät gehalten und bin super vorbereitet." Über Duell-Gegner Omid Bayat (35, Ninja-Trainer für Kinder aus Berlin) sagt René: "Wir haben schon zusammen trainiert, er ist sehr flink und ich habe großen Respekt vor ihm." Wer von beiden wird das erste Duell gewinnen?

Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein

Folge 3

"Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten" ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Athlet*innen aus der regulären "Ninja Warrior Germany"-Show treten im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden und durchaus auch überraschenden Duellen. Das Motto bei "Ninja Warrior Germany Allstars" lautet: Der Schnellste gewinnt. Nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Athlet*innen scheiden aus. Jede Vorrunde beginnt mit 16 Duellen Mann gegen Mann (12 x) oder Frau gegen Frau (4 x). Die acht Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an. Die vier Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am Power Tower. Hier müssen die Athlet*innen nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den 11 Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalist*innen fest. 

Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, ist raus und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen, kommt eine Runde weiter, und muss auch den Parcours nicht beenden und kann so "Körner sparen", wie es Jan und Buschi immer nennen. Alle Athlet*innen dürfen in der "Allstars"-Variante die Hindernisse vorher testen! 

Diese Hindernisse sind heute dabei: Duell-Runde 1: Startblöcke mit Seil (erstmals mit Nebel statt Wasser), Cargo-Netz mit Schaukel, Flugbretter, Schwebende Tritte, Hangel-Kurven, Die Wand. Duell-Runde 2: Sprung-Tritte, Ring-Jagd, Windspiel, Himmelsleiter plus Flug-Wippen, Der Kamin. Duell-Runde 3: Der Power-Tower. 

Folgende Athlet*innen treten im 1. Duell gegeneinander an (diese Paarungen wurden ausgelost):

Daniel Schmidt – Adrian Wullweber

Michael Siegmund – Lukas Kern

Ada Theilken – Michelle Reichrath

Johannes Veh – Christian Kirstges

Jescher Heidl – Thomas Oppermann

Manasse Heidl – Tony Tu

Nadine Wilhelm – Isabell Sabellek

Lasse von Freier – Gero Wurm

Max Prinz – Timo Seifried

Sarah Kopp – Maria Henneken

Eric Zekina – Philipp Allgeuer

Dennis Decker – Joh-A Kpalete

Benedikt Sigmund – Justin Rodney

Arleen Schüßler – Jekaterina Konanchuk

Daniel Decker – Sebastian Wicke

Lukas Kilian – Leon Layer

 

Das Duell der Angsthasen: Sarah Kopp (39, Personal Trainerin aus Krefeld) gegen Maria Henneken (35, Studentin aus Köln). Maria ist vermutlich weltweit die einzige Skaterin, die bei Ninja Warrior mitmacht, Sarah eine der stärksten Crossfit-Athletinnen. Beide führen verschiedene Gründe für ihre Angst an. Maria: "Meine Schulter war ja schon mehrmals ausgekugelt, auch in der Show, und letzte Jahr hatte ich meine OP. Mein Arzt ist zwar zufrieden mit der Heilung, aber es fehlt mir das Selbstvertrauen, dass meine Schulter auch wirklich hält, wenn's drauf ankommt."

Sarah Kopps Angsthindernis ist immer das erste. "Ich denke immer, ich breche mir dabei die Sprunggelenke! Ich weiß zwar, dass ich das kann und bisher auch immer geschafft habe, aber mein Kopf blockiert mich. Wenn Hindernis 1 vorbei ist, bin ich entspannter." Sarah hat letztes Jahr ausgesetzt, für sie sind viele Hindernisse ganz neu. "Wie ein Überraschungsei", sagt sie. "Maria und ich spornen uns gegenseitig an, unsere Ängste zu überwinden". Doch nur eine von ihnen kann das 1. Duell gewinnen … 

Das Ninja-Couple Benedikt Sigmund (37, Fitnessstudio-Betreiber) und Arleen Schüßler (29, Vertrieblerin von Ninja-Hindernissen) aus Aachen haben einen Trainings-Parcours im eigenen Garten stehen. Benni: "Es wir konnten trotz der Winter-Kälte die eine oder andere Einheit machen und uns gut vorbereiten." Im ersten Duell tritt Benni gegen Footballer Justin Rodney (25) an, gegen den er schon 2018 bei "Team Ninja Warrior" antrat und damals das Duell gewann. "Das wird sicher ein spannendes Duell werden!" Freundin Arleen ergänzt: "Wir haben den Fokus ein bisschen mehr auf Speed gelegt, um der Charakteristik der Show gerecht zu werden". Die Last Woman Standing 2019 drückt vor allem ihrem Freund die Daumen. "Noch mehr als mir selbst drücke ich Benni die Daumen, da der schnelle Parcours mehr seinen Ninja-Skills entspricht. Ich hoffe, dass wir beide ins Finale einziehen und wir hier zusammen was rocken können. 

Arleen tritt gegen die Poledancerin Jekaterina Konanchuk an. Die 39-jährige Lehrerin aus Berlin hat sich mit ihren Kindern zusammen vorbereitet: "An der Reckstange, Klimmzüge, fast alles zur zuhause! Wenn die Kinder dann dazu kommen, hängen sie ihre Ringe auf und nehmen mir meine Stange weg …", lacht die Mathe-Lehrerin, die ihre Schüler so unterrichtet, eine Liebe zum sonst eher ungeliebten Fach Mathe zu entwickeln. So gibt es auch viele Fans unter ihren Schülern, die Jekaterinas Ninja-Auftritte regelmäßig kommentieren und sie anfeuern. Welche der beiden Frauen wird ins Finale einziehen? 

Eric Zekina (29, Grundschulerzieher aus Berlin) war bereits in der letzten Staffel am Power Tower und hat dort denkbar knapp gegen René Casselly verloren. "Der Power Tower hat mega Spaß gemacht und ich möchte am liebsten nochmal hin und zeigen, dass ich dort auch gewinnen kann", sagt Eric. Der Vater des einjährigen Sohnemanns Ragnar Erikson auf Spielplätzen unterwegs: "Ich habe herausgefunden, dass man sich auf Spielplätzen hervorragend auf Ninja vorbereiten kann und bin in Bestform." Das eine oder andere Mal traf er dort auch auf Mit-Athlet David Wolf (der in Vorrunde 4 antritt) und dessen ebenfalls einjährigen Sohn und sie haben gemeinsam trainiert. Erics erster Duell-Gegner heute ist der Robotik-Ingenieur Philipp Allgeuer (28, aus Bonn). Wer gewinnt das Duell? 

Daniel Schmidt (29, Polizeibeamter aus Hamburg) hat sich beim Trampolintraining auf die Allstars vorbereitet. "Zur Vorbereitung auf die Trampolin-Europameisterschaft habe ich eine Ausnahme-Genehmigung, das war der Jackpot für mich. Mein Hauptfokus ist ja immer noch das Trampolinturnen. Daher freue ich mich, dass es mit Ninja nebenbei immer so gut klappt." Sein erster Duell-Gegner ist Adrian Wullweber (28, Arzt aus Düsseldorf). Daniel: "Adrian hat bei 'Team Ninja' schon mal René Casselly geschlagen, daher wird das kein Kindergeburtstag! Man weiß, was Adrian draufhat und ich bin gespannt, wer von uns beiden der Schnellere ist!" 

Lukas Kilian (28, Student aus Neu-Ulm) versucht die perfekte Balance zwischen Ninja und seinem Studium hinzubekommen. "Ich befinde mich gerade mitten in der Prüfungsphase. Gestern hab ich Informatik geschrieben, heute will ich ins Finale einrücken und nächste Woche muss ich noch zwei schreiben. Wenn ich ins Finale kommen sollte, hab ich dann alle Prüfungen hinter mir!" Lukas, der auch unter seinem Ninja-Namen "Clucky Luke" bekannt ist, tritt im ersten Duell gegen den 21-jährigen Studenten Leon Layer aus Stuttgart an. 

Das Duell der Brüder: Daniel (23, Schüler aus Püttlingen) und Dennis Decker (25, Kranfahrer aus Heusweiler) treten in den ersten Duellen gegen Sebastian Wicke (32, aus Eisenach) und Joh-A Kpalete (50, aus Riederich) an. Dabei ist Joh-A Kpalete doppelt so alt wie Dennis! Die Motivation der Brüder: "Natürlich wollen wir beide ins Finale kommen. Am besten wäre, wenn wir gegeneinander am Power Tower stehen könnten", sagen die beiden Ringer, "aber dann kommt ja nur einer in die nächste Runde. "Wenn beide am Power Tower stehen sollten, würde der eine auf den anderen warten, aber dann trotzdem zuerst buzzern." Wie weit werden die Brüder heute kommen? 

"Ninja Hightower" ist der Ninja-Name von Christian Kirstges (34, Vertriebsleiter aus Mülheim Kärlich). "Der Spitzname hat sich bereits in der Schulzeit etabliert, als ich Handball gespielt habe, und jetzt bin ich der Ninja-Higtower. Und im Winter, wenn es schneit, heiße ich 'Schnei-Tower'", lacht Christian. Er hatte das Glück, alleine in einem Jumphouse trainieren zu können und ist bestens auf die Duelle vorbereitet. Sein heutiger erster Gegner ist der Bäcker Johannes Veh (28, aus Höchstädt). "Johannes ist ein sehr guter Gegner, wir sind auf Augenhöhe und können uns ein starkes Duell liefern. Es wäre theoretisch für uns beide möglich, zu gewinnen!" Wer wird in Runde 2 einziehen? 

Lasse von Freier (18, Schüler aus Hannover) ist der jüngste Athlet der Allstars-Staffel: "Es bringt mir jedoch keinen Vorteil, der jüngste zu sein, da ich ja trotzdem gegen alle anderen antrete und meine Duelle gewinnen muss, um bis ins Finale zu kommen", sagt der Leistungs-Boulderer. Sein erster Duell-Partner ist Gero Wurm (27, Frisör & Angel-Lehrer aus Schwabmünchen). "Ich kannte ihn vorher nicht und war mir unsicher, aber er muss ja was drauf haben wenn er dabei ist", sagt Lasse über seinen Gegner. "Ich habe Respekt vor ihm und traue ihm viel zu, aber ich möchte heute abend am Power Tower stehen." 

Isabell Sabellek (35, Geschäftsführerin aus Köln) musste ein Jahr wegen einer schweren Knieverletzung pausieren. Bei den Allstars tritt sie erstmals nach ihrer gelungenen Knie-Op an. "Ich möchte mir selber beweisen, dass mein Knie hält. Mein Arzt hat mir zum Glück das OK gegeben." "Auch wenn ich einmal komplett 'Baustelle' hatte, will ich es unbedingt schaffen, zurück zu kommen!" Ihre erste Duell-Gegnerin ist Nadine Wilhelm (29, Physiotherapeutin aus Stade). Wer kommt eine Runde weiter? 

Ada Theilken (23, Soldatin aus Mechernich) war beruflich zuletzt stark eingebunden und konnte daher kaum für die Show trainieren. "Ich habe mich mal an den Türrahmen gehängt und Mobility gemacht, aber ich bin eigentlich grundsätzlich fit." Ihre Duell-Gegnerin ist Michelle Reichrath (24, Azubi aus Wadgassen). Ada: "Ich habe großen Respekt vor ihrer Leistung, wir kennen uns bereits von 'Team Ninja Warrior'. Ein kleiner Fehler, und man ist raus. Daher werde ich das Ding heute hoffentlich schon schaukeln!"

 

Folge 4

"Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten" ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Athlet*innen aus der regulären "Ninja Warrior Germany"-Show treten im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden und durchaus auch überraschenden Duellen. Das Motto bei "Ninja Warrior Germany Allstars" lautet: Der Schnellste gewinnt. Nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Athlet*innen scheiden aus. Jede Vorrunde beginnt mit 16 Duellen Mann gegen Mann (12 x) oder Frau gegen Frau (4 x). Die acht Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an. Die vier Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am Power Tower. Hier müssen die Athlet*innen nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den 11 Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalist*innen fest. 

Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, ist raus und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen, kommt eine Runde weiter, und muss auch den Parcours nicht beenden und kann so "Körner sparen", wie es Jan und Buschi immer nennen. Alle Athlet*innen dürfen in der "Allstars"-Variante die Hindernisse vorher testen! 

Diese Hindernisse sind heute dabei: Duell-Runde 1: Startblöcke mit Seil (erstmals mit Nebel statt Wasser), Cargo-Netz mit Haken, Rad mit Pendelstamm, Chaos-Bälle, Schwingende Reifen, Die Wand. Duell-Runde 2: Sprung-Tritte, Rohrschlitten mit Rad, Hangel-Mikado, der Einraster, Der Kamin. Duell-Runde 3: Der Power-Tower. 

Folgende Athlet*innen treten im 1. Duell gegeneinander an (diese Paarungen wurden ausgelost):

Alex Grunwald – Till Ebener

Christian Balkheimer – Marco Faußer

Miriam Schmidt – Alina Schwärzer

Daniel Gerber – Simon Friesenecker

Siegfried Sperlich – Samuel Faulstich

Roy Sperlich – Artur Schreiber

André Kreisel – Arash Vaezi

Katharina Blank – Andrea Forstmayr

Rene Sperlich – David Wolf

Johannes Schwitzgebel – Niklas Wiesenzarter

Viola Weiermüller – Rita Benker

Enrico Meister – Marco Layer

Marius Holzinger – Benjamin Schmidt-Markurt

Mark Degebrodt – Philipp Göthert

Astrid Sibon – Andrea Meßner

Alexander Wurm – Xhemë Krasniqi

 

Alex Grunwald (31, Student aus Berlin) fühlt sich fitter als in der letzten Staffel Ninja Warrior 2020. "Ich habe alle Trainingsgeräte aus dem Keller geholt, entstaubt und mein altes Trainingszimmer, das man aus der 2. Staffel kennt, reaktiviert, um zu trainieren. Jetzt dürfen mir nur keine Fehler passieren", sagt Alex. Sein erster Duell-Gegner ist Personal Trainer Till Ebener (35) aus Köln. Alex: "Till hat grundsätzlich ein Tempo drauf, das mir gefährlich werden kann. Er hat das Zeug zu buzzern und ich weiß, dass ich dass ich Vollgas geben muss um eine Runde weiter und dann auch ins Finale zu kommen." 

Die "Horror Ninjas" alias die Sperlichs vom "Zirkus des Horrors" treten erneut im Dreierpack an. Trainiert haben sie in einer alten Scheune, in der sie sich viele Hindernisse nachgebaut haben und haben dabei sehr auf Schnelligkeit geachtet. Und sie wissen, warum: Roy (25) hat als ersten Gegner Artur Schreiber alias "Spiderman, einen der schnellsten Ninja-Athleten überhaupt und Finalist in Staffel 5. "Ich bin geschockt. Gegen Artur muss ich entweder 100 Prozent geben oder ich brauche gar nicht anzutreten", sagt Roy. Es könnte knapp werden, aber wie knapp?

Siegfried Sperlich (31) tritt im ersten Duell gegen Samuel Faulstich (25) aus Fulda an. "Das Match gegen Samuel wird hart", sagt Siegfried. "Ich schätze uns beide gleich stark ein, es könnte ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen werden". Wie weit werden die drei Zirkusartisten heute kommen?

Rene (26) tritt im ersten Duell gegen David Wolf (31, Sanitätsfachverkäufer aus Berlin) an. "Wir haben uns hier im Übungs-Parcours kennengelernt, der hat schon was drauf", sagt Rene. "Ich bin aber top vorbereitet und habe genug Kraft und Ausdauer, um gegen den 'Wolf' zu gewinnen". 

Johannes Schwitzgebel (24, Student aus Homburg) war zuletzt in Staffel 3 dabei, während seiner Ausbildung zum Metzger. Die Ausbildung ist inzwischen abgeschlossen und er hat ein Studium der Lebensmittelchemie begonnen. Auch eine Verletzung ist überstanden und er fühlt sich top-fit. "Mein größtes Problem ist die Geschwindigkeit." Sein erster Duell-Gegner ist Niklas Wiesenzarter (24, alias Ninja Nick, Student aus Altenmarkt): "Wir haben uns auf Anhieb super verstanden, aber ich schätze ihn viel stärker ein als mich selbst", sagt Johannes. "Wir wünschen uns gegenseitig viel Glück im Parcours!" Doch nur einer von ihnen kann das Duell gewinnen – wer wird es sein? 

Christian Balkheimer (28, Ausbildungsbeauftragter aus Leipheim), auch bekannt als Super Mario Ninja, tritt im ersten Duell gegen Marco Faußer (35, Raumausstattermeister aus Weil der Stadt) an. Christian hat in seiner eigenen Halle trainiert und hat zur Vorbereitung auf die Allstars besonders viele Speed-Hindernisse aufgebaut. "Ich bin sogar Joggen gegangen, was ich sonst nie mache!", sagt er. Ob er so gegen den starken Marco gewinnen wird und bis ins Finale kommt? 

Arash Vaezi (44, Mediengestalter aus Düsseldorf) ist der "Comeback-Ninja" oder auch, wie er selbst sagt, "der Menderes von Ninja Warrior". Scheiterte er in den ersten Ninja Warrior Germany-Staffeln immer am Cargo-Netz, hat er für die Allstars so hart trainiert, dass er es bis ins Finale schaffen will. Sein erster Duell-Gegner ist André Kreisel (37, Beamter aus Nürnberg). Wird "der Menderes von Ninja Warrior" das Wunder vollbringen und bis in den "Recall" kommen?

Folge 5

"Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten" ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Athlet*innen aus der regulären "Ninja Warrior Germany"-Show treten im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden und durchaus auch überraschenden Duellen. Das Motto bei "Ninja Warrior Germany Allstars" lautet: Der Schnellste gewinnt. Nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Athlet*innen scheiden aus. Jede Vorrunde beginnt mit 16 Duellen Mann gegen Mann (12 x) oder Frau gegen Frau (4 x). Die acht Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an. Die vier Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am Power Tower. Hier müssen die Athlet*innen nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den 11 Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalist*innen fest.

In der 5. Vorrunde treten ausschließlich Männer an, da die beiden Duell-Paarungen der Frauen für die Finalrunde bereits feststehen und immer Frau gegen Frau und Mann gegen Mann antritt. Heute werden die letzten vier der insgesamt 20 Finalist*innen ermittelt. 

Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, ist raus und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen, kommt eine Runde weiter, und muss auch den Parcours nicht beenden und kann so "Körner sparen", wie es Jan und Buschi immer nennen. Alle Athlet*innen dürfen in der "Allstars"-Variante die Hindernisse vorher testen! 

Diese Hindernisse sind heute dabei: Duell-Runde 1: Startblöcke mit Seil (erstmals mit Nebel statt Wasser), Cargo-Netz mit Hebel, Rad mit Pendelstamm, Chaos-Bälle, Schwing-Flügel, Die Wand. Duell-Runde 2: Sprung-Tritte, Ring-Jagd, Hangel-Mikado, Flug-Wippen, Der Kamin. Duell-Runde 3: Der Power-Tower. 

Folgende Athlet*innen treten im 1. Duell gegeneinander an (diese Paarungen wurden ausgelost):

Malte Komm – Marvin Mitterhuber

Gary Hines – Alexander Haidamak

Joel Mattli – Kevin Kürbisch

Dennis Leiber – Florian Böbel

Rainer Leiber – Diego Heubeck

Samuel Dufner – Marian Lotze

Chris Harmat – Matthias Maag

Philipp Hans – Michael Streif

Tim Reuber – Kevin Meyer

Robin Leiber – Ali Moussa

Norbert Schwarz – Simon Knitter

Benni Grams – Michael Bräuer

Gabriel Pediconi – Matthias Wesemann

Giovanni Ertl – Fabian Ströbele

Stefan Angermeier – David Wollschläger

Mahdi Limper – Moritz Hans

 

Im ersten Duell des Abends tritt Malte Komm (22, Student aus Leipzig) gegen Nina-Veteran Marvin Mitterhuber (27) aus Wendlingen an. Malte: "Die Duellsituation liegt mir mehr als das normale Ninja, weil man jemanden hat, der einen zwingt, schneller zu werden. Und dieser Druck bringt mich dazu besser zu sein." Wird Malte so einer der vier heutigen Finalisten werden? 

"Go hard or go home" ist das Motto von Profi-Handballer Gary Hines (36) aus Solingen. Zuletzt hatte er viel Pech im Sport, weil er wegen positiver Corona-Tests in seinem Team nicht an der Handball-Weltmeisterschaft teilnehmen konnte. Bei den Ninja Warrior Germany Allstars sind alle Athlet*innen negativ getestet, also steht zumindest in dieser Hinsicht Gary nichts im Wege für sein Duell mit dem deutschen Meister im Kickboxen, Alexander Haidamak (30) aus Homberg. Heute will er daher den Parcours rocken und ins Finale einziehen. 

Ninja ist die Welt für Familie Leiber: Im Dreierpack tritt die "Crazy Family" aus Steinheim bei den Allstars an. Vater Rainer (50) und seine beiden Söhne Robin (19) und Dennis (22) treten in drei verschiedenen Duellen. Der mit seinen 50 Jahren immer noch fitte Rainer ist die mit Abstand autoritärste Stimme im Parcours, aber auch Dennis kann streng sein, wenn es um seine sportliche Leistung geht. Rainers Ziel: mindestens in Runde 1 zu buzzern. Das hat er bisher noch nie geschafft. Wird er das Duell gegen den 20 Jahre jüngeren Diego Heubeck gewinnen? Der Gegner von Dennis heißt Florian Böbel (32). Robin hat zwei Monate hart trainiert, um sich auf sein Duell gegen Muskelmann Ali Moussa (38, Dachdecker aus Heiden) vorzubereiten. "Ich habe Bock, gegen Ali zu laufen, haben ungefähr die gleichen Fähigkeiten", sagt er. Ali Moussa hat vom Bodybuilding zum Ninja-Sport (und Functional Training) gewechselt, hat durch Trainings- und Ernährungsumstellung 20 Kilo abgenommen und fühlt sich fitter denn je. Trotzdem ist er mit 94 Kilo Gewicht einer der muskulösesten Athleten in der heutigen Show. Für ihn geht es um "Alles oder nichts: Ich will auf jeden Fall oben am Buzzer stehen und Buschi und Jan Hallo sagen." 

Das Duell der Muskeln: Diese beiden Athleten haben nicht nur einen ähnlich starken Power-Body, sondern auch einen ähnlichen Beruf: Tim Reuber (27, aus Köln), ist DJ und Musikproduzent und Kevin Meyer (30, aus Düsseldorf), rappt, wenn er nicht gerade als Feuerwehrmann unterwegs ist. "Tim ist ein starker Gegner, beim Üben haben wir gemerkt, dass er eine Granate ist. Ich freue mich daher sehr aufs Duell", sagt Kevin. In Zukunft könnten beide sogar gemeinsam Musik machen: "Ich bin wie Kevins kleiner Bruder, wir werden bestimmt einmal was musikalisches zusammen machen", sagt Tim. 

Kevin Kürbisch (27, Berufsfeuerwehrmann aus München) ist der "Veggy Ninja". Zu dem Namen kam es nach dem Spruch eines Arbeitskollegen, "Du machst doch Sport – warum isst du denn kein Fleisch?". Er sagt: "Ich ernähre mich seit sechs Jahren ohne Fleisch und da es immer noch Leute gibt, die glauben, dass man beim Sport Nachteile hat, wenn man kein Fleisch isst, habe ich mir vorgenommen, mit diesem Namen darauf aufmerksam zu machen, dass man als Vegetarier eben keine Nachteile hat." Kevin tritt gegen den Schweizer Studenten Joel Mattli (26) an, der bisher in jedem Jahr im Finale stand. Kevin: "Ich weiß, was für einen Duell-Partner ich habe. Ich würde mir einen leichteren Gegner wünschen." Joel zeigt Ninja-Kampfgeist: "Ich habe heute einen guten Fokus auf mich und ich muss gegen jeden gewinnen, um die 50.000 Euro mitnehmen zu können." 

Benni Grams (28) hat seinen Spitzamen "Die schnellste Maus von Mexiko" von Speedy Gonzales. Der Profi-Parkour- & Freerunning-Athlet aus Berlin gilt somit als einer der schnellsten Ninjas und tritt heute gegen den österreichischen Bauphysiker Michael Bräuer (25) an. Beide haben langjährige Show-Erfahrung. Doch Benni sagt: "Vergleich ist des Glückes Tod." Wird einer von ihnen es heute bis ins Finale schaffen? 

David Wollschläger alias "Der Nacken" ist wieder da! Der 28-jährige Personal Trainer aus Frankfurt läuft sein erstes Duell gegen Stefan Angermeier (28, Versuchsmechaniker aus Karlskron). In der Show haben sich beider bisher immer verpasst. David war bis Staffel 3 am Start und Stefan erst ab Staffel 4. Stefan hat sich im eigenen Parcours im Garten vorbereitet, "auch wenn es ein bisschen kalt war dort. Ich nehme meinen Gegner sehr ernst, ich weiß dass David sehr stark ist." Auch David hat in der Lockdownzeit nur zuhause u. a. mit einer Klimmstange trainiert. Wer wird im ersten Duell der stärkere sein? 

Die Hans-Brüder Moritz (24) und Philipp (27) aus Stuttgart sind in Best-Form und treten in ihrem eigenen T-Shirt "Die Hans-Brüder" an. Trainiert haben sie überwiegend zuhause, lacht Moritz: "Die Freundin meines Bruders hat zuhause eine kleine Boulderwand. Ich hab auch 'ne Freundin, aber die hat keine Boulderwand ... Ich war aber tatsächlich sogar einmal Laufen! Sonst ist Joggen nicht so meins." Werden die beiden Kletterer alle ihre Duelle gewinnen und heute gemeinsam vorm Power Tower und somit auch im Finale stehen? Moritz tritt gegen Mahdi Limper (22, Schüler aus Köln) an. Philipps Gegner heißt Michael Streif (29, Polizist aus Dasing). 

Chris Harmat (29, Professioneller Freerunner aus Basel) ist bei Ninja Warrior für seine krassen Salto-Einlagen im Parcours bekannt, die ihm auch schön öfter den Sieg gekostet haben. Wird er heute auch wieder mit seinen akrobatischen Künsten glänzen? Sein erster Duell-Gegner ist Matthias Maag (37, Kfz-Meister aus Wuppertal). Wer von beiden ist fitter? Chris arbeitet nebenbei in und an seiner eigenen Ninja-Halle in Basel, die bisher zu 65% fertig ausgebaut ist und bald (nach Corona) eröffnen soll. Sieben Sportarten sollen in der Halle angeboten werden.

Neueste Nachrichten

19.04.21 |
"Ninja Warrior Germany – Allstars" Folge 3 bei RTL Die neuen Finalisten

Die 3. Folge der neuen Physical Game Show "Ninja Warrior Germany Allstars" erreichte 9,8 % in der Zielgruppe der 14-49-Jährigen (0,84 Mio.). Insgesamt sahen 1,61 Mio. Zuschauer die Show mit den Moderatoren Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra. Der Marktanteil bei den 14-59-Jährigen lag bei 1,21 % (7,6 Mio.).

weiter

Ansprechpartner

Sen. Manager Kommunikation & PR RTL / TVNOW: Jovan Evermann | T: +49 221-456-74234 |