ab Do., 16.09., 10 Folgen
#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt

#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt

Ab 16.9. zehn Folgen immer donnerstags auf TVNOW verfügbar:

Folge 1: 16.9.

Folge 2: 23.9.

Folge 3: 30.9.

Folge 4: 7.10.

Folge 5: 14.10.

Folge 6: 21.10.

Folge 7: 28.10.

Folge 8: 4.11.

Folge 9: 11.11.

Folge 10: 18.11.

 

Zum Format

Zu zweit ist man immer stärker als allein. Doch trifft das auch zu, wenn man sich der härtesten Herausforderung seines Lebens stellt, seine Ängste überwinden, Allgemeinwissen beweisen und als Teamplayer sein eigenes Ego zurückstellen muss? Für das Preisgeld von bis zu 100.000 Euro treten in der 2. Staffel des TVNOW Originals „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ – ab 16.9. im Stream auf TVNOW – vier Pärchen-Teams und drei Freunde-Teams gegeneinander an. Welche Beziehung kommt dabei an ihre Grenzen? Welches Team hat sich am besten vorbereitet? Und welches Duo kennt und vertraut sich blind? Gemeinsam erspielen sich die Couples in diversen Challenges ihr Preisgeld, das am Ende aber von nur einem Paar gewonnen werden kann.

Einige haben bereits TV-Erfahrung, andere kennen ihre Fans vor allem aus den sozialen Netzwerken. Mit dabei sind: das Pärchen-Couple Marco Cerullo & Christina Grass („Bachelor in Paradise“), das Pärchen-Couple Cedric Beidinger & Gina Beckmann („Big Brother“), das Pärchen-Couple Valdrina & Valdet Haziri (Influencer:in), das Freundinnen-Couple Christin Okpara („Are you the One?“) & Walentina Doronina („Are you the One? - Reality Stars in Love“, „Ex on the Beach“), das Pärchen-Couple Marlisa & Fabio de Pasquale („Temptation Island“), das Freunde-Couple Julian Benz & Isi Glück (Partyschlagersänger:in am Ballermann) sowie das Freunde-Couple Maria Lo Porto & Tim Rasch („Köln 50667“).

In Ferropolis, der Stadt aus Eisen, verbringen die Kandidat:innen gemeinsam Tag und Nacht, schlafen zusammen in einem großen Glamping-Zelt und müssen dabei im Umgang miteinander einen Mittelweg finden: Schließlich sind sie sowohl Teamkamerad:innen und Mitbewohner:innen als auch harte Konkurrent:innen. Denn nur ein Pärchen kann sich am Ende das Preisgeld sichern.

Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein

Spielregeln

Das Ziel der Show: Das Couple, das das Finale gewinnt, erhält die bis dahin gemeinsam erspielte Gewinnsumme.

Die Couples treten gemeinsam in Challenges an. Nur wenn sie die Aufgabe meistern, sichern sie die Gewinnsumme von 100.000 Euro. Macht die Gruppe oder nur einzelne Couples Fehler, werden Beträge der Summe abgezogen.

Regelmäßig kommt es zur Nominierungszeremonie, bei der die Couples bestimmen, wer das Camp verlassen soll. Die beiden Couples mit den meisten Stimmen müssen in einer Exit-Challenge gegeneinander antreten. Wer hier gewinnt, kehrt ins Camp zurück. Das andere Couple muss ausziehen.

Die Finalspiele bestreiten die verbliebenen drei Couples. Hier geht es nicht mehr gemeinsam, sondern gegeneinander um den Gewinn der Show.

Pärchen-Couple Marco Cerullo & Christina Grass („Bachelor in Paradise“)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Nachdem Marco bei seinem Auftritt im Dschungelcamp nicht glänzen konnte, will er in der „#CoupleChallenge“ nun wieder seine lustige, liebenswerte Seite zeigen. Nach einer kurzen Trennung Anfang des Jahres, sind die beiden heute wieder ein harmonisches und witziges Paar. Sie bringen die Vernunft (Christina) und die gute Laune (Marco) ins Camp!

O-Töne

Beide: „Wir sind immer noch verlobt, daran hat sich nichts geändert!“, „Köpfchen haben wir!“

Christina: „Lieber einen ehrlichen Feind als einen falschen Freund!“

Marco: „Ich bin immer der, der sich entschuldigen muss. Sie ist sich immer zu fein.“

Pärchen-Couple Cedric Beidinger & Gina Beckmann („Big Brother“)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Gina und Cedric sind frisch verliebt, kennengelernt haben sie sich aber bereits vor einem Jahr bei „Big Brother“. Diese gemeinsame Erfahrung hat sie zusammengeschweißt. Obwohl sie erst wenige Monate zusammen sind, kennen sie sich bereits in jeder Lebenslage und treten als eine starke Einheit auf. Cedric ist der „Mr. Nice Guy“ in der Beziehung und wird damit einige Sympathiepunkte im Camp, aber auch bei den Zuschauer:innen sammeln. Da er körperlich richtig fit ist und Gina bei jeder Challenge pusht, sind sie ein starkes Team im Camp.

 

O-Töne

Cedric: „Ich habe keine Konkurrenz, ich bin die Konkurrenz.“, „Wir brennen innerlich.“

Wie weit würdest du gehen? „Bis mein Körper versagt, bis ich umkippe, bis es nicht mehr geht.“

Gina: „Ich glaube schon, dass wir ein super starkes Team sind, wenn nicht sogar das stärkste.“

Pärchen-Couple Valdrina & Valdet Haziri (Influencer:in)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Ist das verheiratete Ehepaar das Underdog-Team, das wider Erwarten eine große Konkurrenz für die anderen werden könnte? Valdrina ist sehr mutig, ehrgeizig und das Sprachrohr des Teams. Valdet ist ihr ruhiger Gegenpol. Die beiden könnten mit ihrer bodenständigen und authentischen Art Sympathieträger im Camp werden. Beide sind jedoch sehr aufgeregt vor ihrer ersten TV-Show. Können sie ihre Emotionen unter Kontrolle halten und einen kühlen Kopf für die Challenges bewahren?

O-Töne

Valdrina: „Wir sind seit vier Jahren im Insta-Geschäft, meine Scheiße ist aber immer noch die gleiche Scheiße wie von allen anderen auch.“

Valdet: „Für mich persönlich ist es nicht so wichtig, das Geld zu gewinnen. Ich will nur die Erfahrung machen, damit wir zwei uns beweisen können, dass wir alles zusammen schaffen.“, „Ich werde alles

für uns machen!“

 

Freundinnen-Couple Christin Okpara („Are you the One?“) & Walentina Doronina („Are you the One? - Reality Stars in Love“, „Ex on the Beach“)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Mit den „Freundinnen“ Walentina und Christin ist im Camp definitiv Stress vorprogrammiert. Ob mit den anderen Camp-Bewohner:innen oder untereinander – die beiden lassen keine Möglichkeit aus, im Mittelpunkt zu stehen und finden immer den Konflikt. Darüber hinaus sind sie ein sportliches, starkes Team und haben das Zeug, es zusammen mit ihrer Intriganz weit zu bringen.

O-Töne

Christin: „Best Friends bin ich mit Walentina jetzt auch nicht!“, „Ich glaube, momentan sind wir so die meistgehassten Mädels.“

Walentina: „Ich finde mich generell geil!“, „Ich möchte nicht Everybody‘s Darling sein.“, „Wir fahren unsere Krallen aus.“

Pärchen-Couple Marlisa & Fabio de Pasquale („Temptation Island“)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Mit „Bärchen“ und „Bärchen“ können sich die Zuschauer auf ein sehr lautes Paar gefasst machen. Marlisa und Fabio wollen, nachdem sie den Treuetest bei „Temptation Island“ bestanden haben, endlich zeigen, dass sie auch als Team funktionieren. Ob sie in den Challenges wirklich so gut harmonieren, wird sich zeigen.

O-Töne

Marlisa: „Fabio hat Angst vor Insekten und schreit wie ein Mädchen.“, „Wir können uns gut streiten.“, „Jeder sagt immer zu uns, wir sind The Body & The Brain.“

Fabio: „Ich kann gut strippen. Ich liebe es, Show zu machen.“, „Strategie?! Nene, keinen Bock auf so einen Scheiß. Wir hören auf unser Herz.“, „Ich hasse Idioten.“

Freunde-Couple Julian Benz & Isi Glück (Partyschlagersänger:in am Ballermann)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Julian und Isi sind befreundet, seit sie ihre Karriere vor drei Jahren am Ballermann begonnen und in einer WG gewohnt haben. Gute Laune verbreiten ist ihr täglich Brot! Julian ist ehemaliger Leistungs-Ski-Springer und wird Isi vor allem bei Challenges in der Höhe beistehen müssen. Die Höhe ist für die sportliche Blondine nämlich die schlimmste Disziplin, auf die sie sich bei der „#CoupleChallenge“ einstellen muss.

O-Töne

Isi: „Ich hoffe, die anderen sind einfach gute Verlierer!“, „Ich bin ziemlich sportverrückt.“

Julian: „Ich wollte immer schon was Besonderes machen.“, „Ich würde für Isi die Hand ins Feuer legen und sie auch für mich.“

Freunde-Couple Maria Lo Porto & Tim Rasch („Köln 50667“)

Bitte loggen Sie sich hier ein

Die Freunde Tim und Maria werden jede Menge Spaß in das Camp bringen! Die sympathischen, lustigen RTL2-Gesichter begeben sich mit der „#CoupleChallenge“ in ihre erste Reality-Show. Maria ist die taffe Power-Frau, die sich nichts sagen lässt, während Tim eine sehr sensible Seite hat und viele Ängste mitbringt. Ihre Superkraft ist die gegenseitige Loyalität.

O-Töne

Maria: „Die Person, die mich labil macht, muss erst noch geboren werden!“, „Mein Gesicht spricht Bände, auch wenn die Stirn gebotoxt ist.“

Tim: „Ich möchte kein Teil der Fake-Schein-Influencer-Welt sein.“

Team: Isi Glück und Julian Benz

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Isi: „Weil wir hier eine neue Seite von uns zeigen können. Wir sind nicht nur die Party-Clowns vom Ballermann, sondern stehen auch für Teamwork, Herz und Verstand.

Julian: „Isi und ich sind beste Freunde und wir stellen uns gerne allen Herausforderungen. Mit Steinen, die uns in den Weg gelegt werden, bauen wir einen Megapark, in dem wir feiern können.“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Isi: „Sehr gut! Wir wissen oft, was der andere denkt, ohne dass er es ausspricht. Wir harmonieren sehr gut und respektieren die Grenzen des anderen.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Isi: „Wir sind ja beste Freunde und kein Liebespaar, von daher würde ich sagen, es war zusammen mit den ersten Auftritten am Ballermann, bei denen wir uns gegenseitig unterstützt haben, eine der größten Herausforderungen, der wir uns gestellt haben.“

Julian: „Isi und ich vertrauen uns blind und daher verstehen wir uns ohne viele Worte. Wir haben keine Herausforderungen, weil wir einfach als Freunde eine Menge Spaß haben und niemandem etwas vorspielen oder beweisen müssen.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Isi: „Definitiv ist eine Freundschaft von Vorteil. Mit seinem Partner diskutiert man auf einer ganz anderen Ebene als mit seinem Kumpel und für das Format war es für uns so eine perfekte Kombination.“

Julian: Wir sind froh, als Freunde reingegangen zu sein und als noch bessere Freunde rausgegangen zu sein. Man konnte sehen, dass sowohl in der letzten Staffel, als auch in dieser gewisse Couples, die in einer Liebesbeziehung sind, ordentlich zu kämpfen hatten mit sich und der Situation im Camp.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Isi: „Wir kommen immer auf einen Nenner, was auf jeden Fall eine Stärke von uns ist. Wir streiten uns nie und denken oft dasselbe über andere Menschen. Wir sind beide bereit, über unsere Grenzen hinauszugehen. Unsere Schwächen sind Aufgaben, bei denen logisches Denken gefragt ist.“

Julian: „Unsere Freundschaft hängt nicht von einem TV-Format ab, deswegen gehen wir ganz locker, aber trotzdem mit der nötigen Motivation in diese Herausforderung. Körperlich können uns wenige Couples das Wasser reichen, hingegen beim Nachdenken unter Stresssituationen haben wir unsere Schwierigkeiten und noch Luft nach oben.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Isi: „Wir haben uns körperlich fit gehalten und zusammen trainiert und Workouts gemacht. Ich habe mir natürlich auch die erste Staffel angesehen, um zu schauen, was mich erwartet.“

Julian: „Wir haben Quizaufgaben zusammen gelöst und haben versucht, mit der besten körperlichen Verfassung in das Format zu gehen.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Isi: „Ich kannte niemanden vorab. Die meisten habe ich echt liebgewonnen und auf andere kann ich von Herzen gerne in meinem Leben verzichten!“

Julian: „Ich für mich kannte keine 10 Prozent des Cast, was Vorteile und Nachteile hat. Als großer Dschungelcamp-Fan kannte ich Marco und auch Cedric als „Big Brother“-Gewinner war mir bekannt . Am Ende der ‚#CoupleChallenge‘-Zeit haben wir neue Freundschaften gewonnen und das finde ich mega.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Isi: „Oh ja! Und zwar nicht nur einmal! Meine Höhenangst hat mir regelmäßig zu schaffen gemacht.“

Julian: „Ich musste in der Zeit im Camp leider nicht oft an meine körperlichen Grenzen gehen, ich hätte in diesem Bereich viel mehr zeigen können, aber dafür kam ich häufiger an emotionale Grenzen in Stresssituationen mit anderen Campern.

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Isi: „Erstmal ungewohnt, aber man hat sich erstaunlicher Weise schnell an diese Situation gewöhnt.“

Julian: „Für mich/uns war das ein großes Abendteuer. Ich liebe die Natur und ich hatte damit überhaupt kein Problem.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Isi: „Sowohl als auch. Ein Couple hat sich immer wieder komplett gegen alle anderen gestellt und wollte sich extrem in den Mittelpunkt spielen. Sie waren unglaublich unloyal und nicht fähig, im Team zu spielen.“

Julian: „Es gab viele Situationen und Aktionen von gewissen Mitstreiter:innen, die mich sprachlos gemacht haben. Wir bereuen keine Bewegung, keinen Satz und keine Entscheidung in der Camp-Zeit und wir beiden können mit erhobenen Hauptes aus diesem Format gehen, was andere sicher nicht von sich behauptet können.“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Isi: „Ja! Es gab ein Couple, welches uns alle belogen hat.“

Julian: „Hinterhältigkeit, Drama auf Knopfdruck, asoziales Ausspielen von Camp-Mitstreiter:innen untereinander und Erzwingen von Sendezeit.“

Team: Walentina Doronina und Christin Okpara

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Walentina: „Ich mache dort mit, um meine Ängste/Grenzen zu überwinden und um ein neues Abenteuer zu erleben! Die 100.000 Euro schmecken auch lecker. Wir wollen allen zeigen, dass Frauenpower auch siegen kann!“

Christin: „Mit meiner Teilnahme möchte ich den Leuten beweisen, dass viel mehr hinter der großen Klappe von Christin aus ‚Are you the One‘ steckt. Ich habe das Format genutzt, um über meine persönlichen Grenzen hinauszuwachsen, meinen Horizont zu erweitern und meine Ängste zu besiegen bzw. meine Schwächen und Stärken zu offenbaren. Die ‚#CoupleChallenge‘ ist eine Sendung, die sich von den gewöhnlichen Datingshows ganz klar abgrenzt und wo es nicht darauf ankommt, sein Perfect Match zu finden, sondern anhand seiner körperlichen Leistung die Chance bekommt, zusammen mit dem/der Teampartner:in, nach allen bestandenen Challenges 100.000 Euro zu gewinnen. Ein abenteuerliches Erlebnis. In diesem Sinne: Lasset die Spiele beginnen!“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Walentina: „Wir sind das stärkste Team! Sowas haben wir beide noch nie zusammen gemacht. Aber ich denke schon, dass wir uns sehr gut in den Challenges ergänzen werden! Bislang gab es immer nur Partys und Good Vibes im Privaten.“

Christin: „Ich würde behaupten, dass sich jeder auf seine eigene Art und Weise für den Kampf als Couple vorbereitet hat, im Glauben, dass unsere Charaktereigenschaften als Team gut zusammen harmonieren. Aber auch auf der psychischen und mentalen Ebene konnten wir uns gegenseitig stärken.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Walentina: „Man lernt die Person in einem ganz anderen Umfeld irgendwie noch mal neu kennen! Man ist 24/7 zusammen und das unter einer sehr gestressten Lage. Eine sehr große Belastung für eine Freundschaft/Beziehung.“

Christin: „Ich persönlich würde schon sagen, dass das Format bisher die größte Herausforderung für unsere freundschaftliche Beziehung war. Denn dass Walentina und ich uns noch gar nicht so lange kennen, ist ja kein Geheimnis. Und anhand dieser wenigen Kenntnisse unseres Couples bzw. aufgrund dessen, dass Walentina und ich für zwei komplett verschiedene Persönlichkeiten stehen, war es in so manchen Situationen alles andere als einfach, zu 100 Prozent zu seinem Couple stehen zu können. Dennoch haben wir immer alles gemeinsam lösen können. Deshalb war es eine der besten Entscheidungen, an diesem Format teilzunehmen, um auch voneinander mehr lernen zu können.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Walentina: „Ich finde, ein Freundschafts-Couple bringt definitiv Vorteile mit, denn man ist auf einer ganz anderen Grundlage. Man hat nicht diese emotionale Bindung wie in einer Beziehung!“

Christin: „Ich glaube, dass ein Liebespärchen für das Format die besseren Voraussetzungen hat, um das Preisgeld am Ende gewinnen zu können, als ein freundschaftliches Couple. Denn ein Liebescouple, welches teilweise schon mehrere Jahre in einer Wohngemeinschaft zusammenlebt, kennt sich einfach in- und auswendig, was die Stärken bzw. Schwächen des Partners betrifft, auf diese im Gegenzug vollständig eingehen und ausgleichen zu können. Zum Nachteil einer freundschaftlichen Beziehung. Vor allem wenn es nur zu fünf persönlichen Treffen in dieser Zeit gekommen ist.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Walentina: „Meine Stärken sind auf jeden Fall schwimmen und Kraft! Sehr große Angst habe ich vor Höhe und wenn man irgendwo runterspringen muss. Eine unserer Stärken zusammen ist, dass wir auf jeden Fall sehr zielstrebig sind und niemals aufgeben würden.“

Christin: „Unsere Stärke als Team ist definitiv, dass wir beide ein standhaftes Durchsetzungsvermögen haben, selbstbewusst und zielstrebig sind. Wir treten jede Challenge ohne Wenn und Aber an. Unsere Schwächen als Team: Wir sind beide sehr dickköpfig, wo einer am Ende bereit sein muss, von seiner Meinung/Entscheidung abzuweichen. Walentina und ich kennen uns noch nicht so lang, das heißt, dass wir die Stärken und Schwächen unseres Teampartners gar nicht so genau benennen bzw. vollständig darauf eingehen können.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Walentina: „Grundsätzlich nicht großartig, denn ich bringe alle Stärken für das Format von Grund auf mit. Zielstrebigkeit und Ehrgeiz. Ich gehe seit sechs Jahren regelmäßig jeden Tag ins Fitnessstudio und weiß, was ich kann, wie ich meinen Körper und meine Stärken einzuteilen und zu händeln habe.“

 

Christin: „Um mich für das Format auf meine körperliche Höchstleistung gut vorzubereiten, habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet und war dort fast täglich trainieren. Aber auch das mentale und psychische Bewusstsein spielt hierbei eine sehr große Rolle, wo es wichtig ist, immer wieder einzelne Vorgänge/Situationen, die entstehen können, gut und bedacht durchzugehen.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Walentina: „Ja, ich kannte fast alle Teilnehmer. Gina kenne ich von Social Media. Wir haben ein paar Mal geschrieben und waren einmal live zusammen. Cedi habe ich damals auf Instagram abgecheckt, weil ich ihn ganz heiß fand. Christine und Marco finde ich auch sehr mysteriös. Ob das eine echte Beziehung ist, ist auch sehr fragwürdig. Grundsätzlich interessieren die anderen Teilnehmer:innen mich aber überhaupt null.“

Christin: „Was die anderen Teilnehmer:innen betrifft, da kam mir das ein oder andere Gesicht bekannt vor, durch ihre Teilnahme an anderen TV-Formaten. Aber persönlich kannte ich von ihnen keinen.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Walentina: „Ich dachte wirklich, ich sterbe! Einige Aufgaben waren das Schlimmste, was ich je in meinem Leben machen musste. Ich habe mich auch verletzt und es sind echt viele Tränen geflossen.“

Christin: „Selbstverständlich blieb es in den Challenges nicht aus, seine persönlichen Ängste zu überwinden. Viel mehr als das. Welche Ängste diese waren, werden wir schon bald erfahren.“

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Walentina: „Also für mich war es wirklich sehr angenehm! Außer als es geregnet hat. Da war es sehr kalt und matschig draußen.

Christin: „Ich hatte kein Problem, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen. Ich mag es, mich zum größten Teil in meiner Freizeit in der Natur aufzuhalten, umgeben mit nur den notwendigen Dingen, um die Luxusartikel wieder mehr schätzen zu können.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Walentina: „Es gab definitiv Gruppenbildungen und sehr viel Hinterhältigkeit. Direkt als Christin und ich ankamen, habe ich schon die Blicke der anderen gespürt. Die erste Folge wird auf jeden Fall knallen. Eigentlich werden alle Folgen knallen. So viel Streit gab es noch nie. Mit uns ist nicht zu spaßen! Wer sich mit uns anlegt, spielt mit dem Feuer und wird verlieren. Es hatten sehr viele Vorurteile.“

Christin: „Davon kann ich nur ein Lied singen. Auch in diesem TV-Format musste ich erneut die Erfahrung machen, dass bereits am ersten Tag wieder Grüppchenbildungen entstanden ist. Und von den hinterhältigen Aktionen ganz abgesehen. Die gab es wie Sand am Meer.“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Walentina: „Ich war jeden Tag genervt und sauer! So viel Dreck auf einem Haufen habe ich selten erlebt! Alles wurde umgedreht und gegen einen verwendet. Überhaupt gar nicht mit der ersten Staffel zu vergleichen. Diese Staffel wird einfach anders krank.“

Christin: „Auf die Palme gebracht hat mich so Einiges. Besonders solche Aktionen, in denen man anderen nicht die Chance gibt, sie persönlich kennenzulernen, sondern anhand von Vorurteilen weiterhin verurteilt und sie von der Gruppe ausschließt. Wenn man keine eigene Meinung hat und immer mit der Mehrheit mitgehen muss, um am Ende nicht selbst als Buh-Mann dazustehen. Und eins der Dinge, die ich überhaupt nicht leiden kann: anderen ins Gesicht lachen und hintenrum aufs Übelste über diese Person ablästern.“

Team: Marco Cerullo und Christina Grass

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Marco und Christina: „Wir machen mit, weil wir einfach wissen wollen, wie es ist an seine Grenzen zu gehen und wie man sich in solchen Situationen als Paar verhält.“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Marco und Christina: „Wir sind ein sehr eingespieltes Team, da wir uns gegenseitig gut ergänzen. Ein Beispiel dafür: Marco ist immer sehr eifrig und Christina eher vorsichtig. In manchen Situationen ist es dann gut, angeschoben oder gebremst zu werden.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Marco und Christina: „Nein, das Format war nicht die größte Herausforderung für unsere Beziehung.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Marco und Christina: „Wir glauben, dass es unabhängig von einem Liebespaar oder Freundschaft ist, denn die Frage ist eher, wie gut kennt man sich, wie harmoniert man miteinander, um auf den andern einzugehen und ihn zu verstehen.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Marco und Christina: „Stärken: Wir kennen uns sehr gut, haben einen starken Kampfgeist. Schwächen: Manchmal sind wir beide sehr besserwisserisch, Christina macht sonst nicht so viel Sport.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Marco und Christina: „Marco hat Christina die ganze Zeit motiviert, Sport zu machen, was manchmal sehr hart für Marco war, weil Christina viel am Nörgeln war. Dennoch hat er sie sehr motiviert. Wir waren beim Personal Training, waren schwimmen und klettern.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Marco und Christina: „Wir haben echt tolle Menschen kennengelernt und manche, die wir nie hätten treffen sollen/wollen! Wir haben generell schon viele Menschen kennengelernt, aber sowas haben wir noch nie erlebt. Persönlich kannten wir keinen vorab, dennoch haben wir natürlich ein paar Gesichter erkannt.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Christina: „So schnell schockt mich nach dem Format nichts mehr. Es war einfach das Heftigste, was ich je erlebt habe.“

Marco: „Es war schon echt krass und ich habe einige Ängste überwinden können.“

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Marco und Christina: „Das Zelt war echt ganz cool und wir hatten Glück, dass keiner geschnarcht hat , sonst wäre es bestimmt schlimm geworden. Die Betten waren bequem, aber haben immer so laut geknatscht bei jeder Bewegung, gibt aber Schlimmeres. Die Dusche war ok, da es ja zum Glück kein kaltes Wasser war. Trotzdem war es am Anfang ein kurzer Schock.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Marco und Christina: „Es gab definitiv eine sehr groß hinterhältige Aktion, die den kompletten Rahmen gesprengt hat und für uns so nicht nachvollziehbar ist. Menschen so ins Gesicht zu lügen, ohne dabei rot zu werden. Ekelhaft!“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Christina: „Dass ich mal richtig ausflippe, dafür braucht es echt einen guten Grund und den hat es gegeben. Verstehe das Verhalten mancher Leute einfach null.“

Marco: „Es gab Einiges, das mich auf die Palme gebracht hat, wir hatten echt wenig zu essen und da erwarte ich einfach, dass jeder auf jeden etwas Rücksicht nimmt, gerade wenn man keine Leistung gebracht hat.“

Team: Fabio de Pasquale und Marlisa

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Marlisa: „Fabio und ich machen mit, weil wir den Menschen zeigen wollen, wie sehr wir uns lieben und dass wir ein starkes Paar sind. Wir sind das einzige Paar, das ‚Temptation Island‘ Staffel 3 überstanden hat und es gibt immer noch Kritiker, die unsere Beziehung nicht ernst nehmen. Genau denjenigen wollen wir zeigen, was für ein starkes Paar wir sind und warum wir uns lieben.“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Marlisa: „Ich würde schon sagen, dass Fabio und ich ein eingespieltes Team sind. Wir kennen die Stärken und Schwächen des anderen und das ist ein großer Vorteil.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Marlisa und Fabio: „Unsere größte Herausforderung für unsere Beziehung war ‚Temptation Island‘. Bei ‚#CoupleChallenge‘ konnten wir unsere Beziehung noch mehr intensivieren, verstärken und wir haben extrem zusammengehalten. Für uns beide waren die Challenges eher die größeren Herausforderungen, aber das Format an sich hat uns mega viel Spaß gemacht und wir haben uns weiterentwickelt.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Marlisa: „Ich denke, es ist als Liebespaar besser, da man sich viel intensiver kennt als ein befreundetes Paar. Man kennt die Macken des anderen, lebt teilweise 24/7 zusammen, was bei einem befreundeten Paar nicht der Fall ist.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Marlisa: „Das Gute bei Fabio und mir ist, dass wir unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Fabio ist extrem sportlich, kann gut schwimmen und pusht mich körperlich. Ich hingegen habe ein wenig mehr Allgemeinwissen und beruhige Fabio in harten Situationen. Unsere Schwäche ist, dass ich vor vielen Dingen extreme Angst habe. Ich mache aber bei ‚#CC‘ mit, um meine Ängste zu überwinden und mich weiterzuentwickeln.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Marlisa: „Fabio hat relativ viel Sport gemacht, wohin gegen ich die Sache relativ ruhig angegangen bin. Ich wollte mich nicht unnötig stressen und habe mich deswegen nicht extrem vorbereitet. Wir haben beide ein bisschen mehr Nachrichten gelesen und nochmal ein paar allgemeine Übungen gespielt, wie z.B. Karten gespielt, Armbänder gebastelt, Quizze durchgegangen.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Marlisa: „Fabio und ich kannten Gina und Cedric vorher schon gut und wir haben uns auch mega gefreut, dass die beiden mit dabei waren. Tim kannte ich von Dreharbeiten von ‚Berlin Tag und Nacht‘ und die anderen Paare kannten wir gar nicht. Was aber auch nicht schlimm war, weil man sich dann persönlich kennenlernen konnte.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Marlisa: „Gerade ich bin extrem über meine Ängste gegangen. Ich musste mich bei jeder Challenge überwinden.“

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Marlisa: „Mich persönlich hat es absolut nicht gestört, in einem Glamping-Zelt zu schlafen. Ich fands richtig kuschelig und konnte auch immer mega gut schlafen. Draußen duschen war an sich auch nicht schlimm, bis auf wenn das Wetter draußen extrem kalt und regnerisch war, da hat man gerne aufs Duschen verzichtet.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Marlisa und Fabio: „Ja, es gab leider extrem hinterhältige Aktionen, die mich persönlich auch sehr verletzt haben. Ich habe Menschen vertraut, die erst zum Schluss ihr wahres Gesicht gezeigt haben und das verletzt mich bis heute, weil ich diese Menschen echt ins Herz geschlossen hatte. Ich bin leider oft zu gutgläubig und naiv, aber in der Show habe ich gelernt, nicht mehr so schnell Menschen zu vertrauen und in mein Herz zu lassen.“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Marlisa: „Es gab auf jeden Fall Momente, die Fabio und mich so richtig auf die Palme gebracht haben. Ich möchte jetzt noch nichts spoilern, aber es wird auf jeden Fall sehr laut und spannend werden.“

Team: Tim Rasch und Maria Lo Porto

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Tim: „Weil ich gerne mal die Erfahrung mitnehmen wollte. Ich fand Reality-TV schon immer spannend und wollte schauen, ob hinter den Kulissen wirklich so viel Drama passiert.“

Maria: „Ich habe mich für das Format entschieden, damit ich zeigen kann, wie taff und ehrgeizig ich bin.“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Tim: „Tendenziell schon, wir kannten uns aber noch nicht lang genug, um wirklich eingespielt zu sein.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Tim: „Ja war es. Wir hatten aufgrund unserer kurzen Freundschaft noch nicht sehr viele gemeinsame Herausforderungen.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Tim: „Ich glaube, wenn man freundschaftlich verbandelt ist und die Gefühle eher neutral sind. Bei einem Liebespaar können die Emotionen schnell mal Überhand nehmen.“

Maria: „Das Beste ist, dass man ein perfektes Team ergibt, keinen Rückzieher macht und jeden Tag zusammenhält.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Tim: „Stärken: Wir ergänzen uns gut, ich bin eher der ruhige Typ und Maria ist etwas impulsiver. Schwächen: Dadurch, dass wir uns noch nicht sehr lange kannten, war der Umgang miteinander etwas zaghaft.“

Maria: „Meine Stärke ist, dass ich niemals aufgebe und immer motiviert bin. Meine Schwächen: Höhenangst und ich bin nachtragend.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Tim: „Absolut gar nicht, einfach ab ins kalte Wasser!“

Maria: „Wir haben uns Spiele und Rätsel angeschaut und die erste Staffel geguckt.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Tim: „Ich kannte einige dort, mit einigen Teilnehmer:innen war ich früher schon in Berlin unterwegs.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Tim: „Ich musste mich meiner Höhenangst stellen.“

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Tim: „Die Schlafsituation war angenehm und die Betten sehr gemütlich, die Duschsituation hingegen war etwas fragwürdig. Die Kameras waren direkt auf die Duschkabinen gerichtet und man fühlte sich in seiner Privatsphäre gestört.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Tim: „Ja, es gab einige hinterlistige Aktionen, die sich aber erst im Nachhinein herausgestellt haben. Man hat aus der Erfahrung gelernt und ist nun um einiges schlauer, der erste Eindruck kann auf jeden Fall täuschen.“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Tim: „Eine Teilnehmerin dort hat wiederholt falsche Behauptungen über mich aufgestellt und versucht, mich zu provozieren. In solchen Situationen muss man Ruhe bewahren und sich nicht aus der Bahn werfen lassen.“

Maria: „In der kurzen Zeit konnte ich leider nicht durchdrehen, aber mich fucken einfach falsche und hinterfotzige Leute ab. Ich spiele deren Spiel mal ein bisschen mit, um deren Schwächen zu analysieren und dann platzt die Bombe.

Team: Cedric Beidinger und Gina Beckmann

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Cedric: „Wir machen mit, weil wir wissen, was wir können und was wir drauf haben! Wir kennen uns schon so lange (100 Tage ‚Big Brother‘ 24h/7 ), also quasi in- und auswendig. Somit sind wir einfach ein eingespieltes Team und zusammen unschlagbar!“

Gina: „Wir haben dort mitgemacht, weil wir wussten, dass wir ein super starkes Team sind in allen möglichen Bereichen. Außerdem hatten wir mega Bock auf dieses Abenteuer und wollten an unsere Grenzen kommen. Wir sind beide kleine Adrenalin-Junkies!“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Cedric: „Das sind wir, durch unsere Vorgeschichte haben wir uns einfach schon in allen Situationen kennengelernt und wissen, wie der andere reagiert, was er braucht und wann man ihn sein zu lassen hat.“

Gina: „An sich sind wir ein sehr gutes Team, natürlich kamen auch viele Situationen, die uns an unsere Grenzen brachten und für uns neu waren, weil wir vorher solche Situationen noch nicht zusammen erlebt haben und die unsere Beziehung auf die Probe gestellt haben. Aber trotzdem wussten wir immer, dass wir uns auf einander verlassen können und wir einander haben.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Cedric: „Das war es, da wir diesmal nicht auf uns allein gestellt waren, sondern als Couple funktionieren mussten. Es wurde uns physisch und psychisch Einiges abverlangt, durch die Challenges und den verbleibenden 23 Stunden im Camp, durch die anderen Bewohner und den internen Challenges im Camp.“

Gina: „Definitiv! Da wir noch nicht so lange zusammen und noch nie zusammen solchen extremen Situationen ausgesetzt waren, war es auf jeden Fall unsere größte Herausforderung.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Cedric: „Das kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt einfach darauf an, wie gut man sich kennt und miteinander kommunizieren kann. Denn Kommunikation ist das A&O! Sowohl in einer Freundschaft als auch in einer Beziehung.“

Gina: „Ich denke, das ist im Endeffekt egal, das Wichtigste ist, dass man als Team funktioniert und seinen Teampartner gut kennt.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Cedric: „Unsere beider Schwäche ist eindeutig, dass wir beide sehr stur sind und unseren Willen durchbringen wollen! Dennoch sind unsere Stärken der Ehrgeiz für das gemeinsame Ziel und somit dann unsere Kommunikation und dass wir den anderen kennen! Wir wissen gegenseitig, was wir können und vertrauen uns blind!“

Gina: „Ich denke eine unserer Stärken ist auf jeden Fall unsere körperliche Verfassung, beziehungsweise Cedric ist ja supersportlich und ich bin jetzt auch nicht gerade die unsportlichste. Außerdem kennen wir uns in- und auswendig, was denke ich sehr von Vorteil ist in diesem Format. Unsere Schwäche ist eventuell, dass wir beide sehr stur sein können.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Cedric: „Wir haben uns selbstverständlich die erste Ausstrahlung angeschaut und sind alles gemeinsam durchgegangen. Obwohl man sagen muss, dass das diesjährige Format nichts mit dem vom letzten Jahr zu tun hatte, uns wurde Einiges mehr abverlangt. Wir haben täglich Sport zusammen gemacht und uns in diverse Situationen versucht reinzusteigern und gemeinsam aus diesen Situationen wieder rauszukommen.“

Gina: „Wir haben zusammen trainiert und auch ein paar Matheübungen gemacht. Außerdem haben wir auch versucht, uns mental auf alles vorzubereiten und haben uns gegenseitig Mut gemacht beziehungsweise uns gegenseitig gestärkt, da man ja vor so einem Format nie weiß, was auf einen zukommt.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Cedric: „Nein, wir kannten nicht alle. Gina kannte den ein oder anderen Teilnehmer schon vom Sehen, aber ich kannte lediglich Marlisa und Fabio. Den Rest kannte ich nicht, da ich nicht so ein kontinuierlicher Trash-TV Zuschauer bin, muss ich eingestehen.“

Gina: „Wir kannten Marlisa und Fabio. Außerdem kannte ich noch Tim. Walentina kannte ich ein bisschen von Instagram, weil wir dort mal zusammen live waren, ihre Formate allerdings hatte ich nicht gesehen.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Cedric: „Ich hatte keine Ängste bzw. musste auch keine überwinden.“

Gina: „Ich allerdings bin schon an meine Grenzen gekommen. Ich war selbst erstaunt über mich, dass ich doch mehr Höhenangst hatte als ich dachte.“

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Cedric: „Ich muss sagen, ich fand es erstaunlicher Weise sehr gemütlich! Das Outdoorduschen war aufgrund der Witterung sehr angenehm und ich gestehe, ich zeige gerne, was ich habe und für was ich täglich arbeite.“

Gina: „An sich fand ich unser Camp richtig schön. Ich mag Camping generell ganz gerne und hatte deswegen auch kein Problem damit, in einem Zelt zu schlafen. Die Outdoor-Dusche war jetzt nicht so mein Fall, muss ich sagen, weil man quasi keine Privatsphäre hatte. Außerdem haben sich von dem Bio-Shampoo, was wir benutzen mussten wegen des Grundwassers, meine Haare leicht rot verfärbt.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Cedric: „Grüppchenbildung gab es überall, da man sich einfach mit der ein oder anderen Person gut verstand. Sowas ist ganz normal und verständlich. Hinterhältige Aktionen: definitiv! Von wem – dazu müsst ihr die Staffel schauen! Die Personen sind es nicht wert, sie zu nennen!“

Gina: „An sich wurde keiner von der gesamten Gruppe ausgeschlossen, allerdings haben sich Christin und Walentina gerne selbst ausgeschlossen, indem sie zum Beispiel alleine gekocht und gegessen haben.“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Cedric: „Weil wir gerade schon bei dem Thema sind: JA definitiv! Ein gewisses Paar, welches ich hier wieder nicht benennen mag. So narzisstisch und schizophren kann doch keiner sein wie diese beiden!“

Gina: „Christin und Walentina haben mich immer sehr auf die Palme gebracht. Ich kann wirklich kein gutes Wort über die beiden verlieren. Ich hoffe, Karma krallt sich die beiden noch.

Team: Valdet und Valdrina Haziri

Warum macht ihr bei „#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“ mit?

Valdet und Valdrina: „Wir machen bei ‚Couple Challenge‘ mit, weil wir eine neue Herausforderung in unserer Beziehung gebraucht haben. Wir sind seit neun Jahren ein Paar und haben schon einige Höhen und Tiefen durchgestanden. Durch die Herausforderung gegen die anderen Pärchen anzutreten, hat uns nochmal gezeigt, wie stark wir als Paar wirklich sind.“

 

Seid ihr als Team generell gut eingespielt?

Valdet und Valdrina: „Wir sind ein super eingespieltes Team. Dadurch, dass wir vier Jahre eine Fernbeziehung hatten, danach nach Deutschland gekommen sind und uns die Sprache sowie alles andere von 0 aufbauen mussten. Wir sind ein Power Couple, was sich alles selbst und hart erarbeitet hat. In neun Jahren Beziehung erlebt man schon Einiges, was einen noch mehr zusammenwachsen lässt.“

 

War das Format eure bislang größte Herausforderung für eure Beziehung?

Valdet und Valdrina: „Man kann wirklich sagen, dass das Format bislang unsere größte Herausforderung war in unserer Beziehung. Sie hat uns nochmal gezeigt, wie stark wir als Paar sind. Wie stark wir uns gegenseitig unterstützen, wie wir über den anderen denken und dass wir uns gegenseitig immer pushen. Wir sind immer für den anderen da, no matter what.“

 

Was glaubt ihr, ist besser für das Format – wenn man ein Liebespärchen ist oder wenn man freundschaftlich verbandelt ist?

Valdrina: „Das kann man so pauschal nicht sagen. Beide Konstellationen haben ihre Vor- und Nachteile. Beide Variationen gab es in der Show, da konnte man sehen, dass sowohl das eine als auch das andere gut funktioniert.“

 

Was sind eure Stärken und Schwächen als Team?

Valdet und Valdrina: „Unsere stärkste Stärke als Team ist, dass wir uns sehr lieben. Nach neun Jahren Beziehung wird die Liebe nicht weniger. Im Gegenteil: sie wächst. Wir beide sind sehr ehrgeizig und wissen, was wir im Leben wollen. Unsere Schwäche als Team ist, dass wir manchmal vergessen, uns in den anderen hineinzuversetzen und Rücksicht zu nehmen.“

 

Wie habt ihr euch auf das Format vorbereitet?

Valdrina: „Ich habe mich so gut wie kaum vorbereitet. Anfangs war ich ein paar Mal Joggen. Nur dann habe ich festgestellt, dass ich zu faul und zu K.O. bin und habe es sein lassen.“

Valdet: „Ich habe trainiert und wieder mit Sport angefangen, damit ich fit bin.“

 

Wie steht ihr zu den anderen Teilnehmern? Kanntet ihr alle bereits vorab?

Valdet und Valdrina: „Um ehrlich zu sein, kannten wir niemanden. Die anderen kannten sich alle untereinander. Das ist aber unsere Schuld. Wir schauen nicht viel Fernsehen und bekommen von den Shows nicht viel mit. Beim nächsten Mal sind wir mehr up to date.“

 

Musstet ihr Ängste überwinden?

Valdet und Valdrina: „Valdet hat Höhen- und Flugangst. Beide Ängste musste er mehrmals überwinden. Valdrina hatte nur kleine Probleme, wenn es ums Schwimmen in Gewässern ging.“

 

Wie war es für euch, in einem Glamping-Zelt zu schlafen und Outdoor zu duschen?

Valdet und Valdrina: „Das war eine richtig schöne Erfahrung. Wir fanden es wirklich mega. Das Schönste überhaupt war, dass man kein Handy hatte. Es war sehr entspannend. Heutzutage ist es ein ständiger Druck, dass man denkt, ständig erreichbar sein zu müssen. Wir müssten alle versuchen, das Handy mehr wegzulegen.“

 

Gab es Grüppchenbildung oder hinterhältige Aktionen?

Valdet und Valdrina: „Man kann nicht sagen, dass es Gruppenbildung gab. Wir haben uns eigentlich mit allen gut verstanden. Hinterhältige Aktionen gab es einige.“

 

Hat euch etwas richtig auf die Palme gebracht?

Valdet und Valdrina: „Uns hat nicht gefallen, dass einige Personen ziemlich fake waren. Lachen dir ins Gesicht und reden hinter deinem Rücken schlecht über dich.“

Folge 1

Sieben Couples stellen sich neuen Herausforderungen. Inmitten der beeindruckenden Industrie-Kulisse von Ferropolis müssen sie sich als Team beweisen. Im Kampf um 100.000 Euro wird schon die Anreise zur Challenge, denn die Couples werden aufgefordert, aus dem Helikopter zu springen. Auch die Challenge „Stange halten“ wird zu einem gefährlichen Drahtseilakt! Sind sie so eisern wie ihre Umgebung und gehen über ihre Grenzen?

Folge 2

In der ersten Challenge „Stange halten“ müssen die Couples nicht nur Nerven aus Stahl beweisen, die Kandidat:innen kommen auch gehörig aus dem Gleichgewicht. Genauso wie Ginas Beziehung zu Cedric, denn der hat scheinbar mehr Interesse an einer anderen Mitbewohnerin. Beeinflusst das die erste Nominierung, bei der sich entscheidet, welche zwei Couples in die Exit-Challenge gewählt werden? Die Teams vergeben ihre Stimme strategisch und nach Sympathie.

Folge 3

Auf die Camp-Bewohner:innen wartet eine heiße Überraschung, noch ehe die erste Exit-Challenge entscheidet, welches Team das Camp verlassen muss. Das Ergebnis erleichtert allerdings nur einen. Am Abend gibt es einen Strip, zwei Paare landen zusammen im Bett und alle sind glücklich. Bis am nächsten Tag die „Baggerwurf“ Challenge einen mysteriösen Ausgang nimmt. Das Resultat spaltet die Mitstreiter:innen entzwei, denn ein Team lügt!

Folge 4

Das Misstrauen wächst. Dies machen sich einige Konkurrent:innen zunutze und streuen weiter Salz in die offenen Wunden. Bei diesem Gefecht kommt Tim an seine Grenzen. Kann die enge Freundschaft mit Teampartnerin Maria dem standhalten? Auf dem Weg zum Sieg ist den Kandidat:innen jedes Mittel recht. Neue Intrigen werden geschmiedet, aber nicht von jedem Couple. Gut oder böse, wer wird am Ende siegen?

Neueste Nachrichten

13.09.21 |
Start der 2. Staffel "#CoupleChallenge - Das stärkste Team gewinnt“! Ab 16.9. auf TVNOW!

Der Kampf um bis zu 100.000 Euro Preisgeld ist eröffnet! In der 2. Staffel des Reality-Formats „#CoupleChallange - Das stärkste Team gewinnt“, das ab 16.9. im Stream auf TVNOW verfügbar ist, treten vier Pärchen-Teams und drei Freunde-Duos im Wettstreit um die Siegprämie an.

weiter

Bildproduktionen

Ansprechpartner

Senior Managerin Kommunikation & PR TVNOW : Katrin Bechtoldt | T: +49 221-456-74404 | Senior Bildredakteurin : Marie-Theres Gühmann | T: +49 221-456-74270 |