Demnächst auf RTL+ | 4-teilige Doku-Serie
Allen vs. Farrow

Inhalt

Bitte loggen Sie sich hier ein

Anhand von ausführlichen Interviews und neuem Material thematisiert die vierteilige Dokuserie "Allen vs. Farrow" die Missbrauchsvorwürfe gegen Woody Allen. Der US-Filmregisseur soll seine damals siebenjährige Adoptivtochter Dylan im August 1992 sexuell belästigt haben - das sagen Dylan und ihre Mutter Mia Farrow. Allen selbst bestreitet die Vorwürfe. Dylan Farrow berichtet in der Dokumentation über das Unwohlsein, das sie als Kind in Woody Allens Anwesenheit verspürte, was auch für Mia ein wachsendes Problem darstellte. Als die Medien 1992 Woody Alllens Behauptung aufgriffen, Mia sei unzurechnungsfähig, leiteten die Behörden Ermittlungen ein. Auch kommen in der Serie überraschende Erkenntnisse über Allens Beziehung zu Soon-Yi ans Licht, ebenfalls eine Adoptivtochter von Farrow und zugleich die Ehefrau von Allen. Jahrzehnte später ermutigte #MeToo Dylan schließlich dazu, über ihre Version der Ereignisse zu sprechen. "Allen vs. Farrow" wirft einen Blick hinter die Kulissen und rollt die Ereignisse von damals noch einmal neu auf.

Auf RTL+ feiert die vierteilige Dokuserie demnächst ihre Deutschlandpremiere. Hier können Sie bereits die vier Folgen als Presse-Preview sehen.

Hintergrund

"Allen vs. Farrow" verwebt neue investigative Arbeit und greift dabei auf exklusive und ausführliche Interviews mit Mia Farrow, Dylan Farrow, Ronan Farrow, Familienfreundin Carly Simon, Staatsanwalt Frank Maco sowie Verwandten, Ermittlern, Experten und anderen Augenzeugen zurück. Viele von ihnen sprechen zum ersten Mal öffentlich über die Ereignisse. In der Serie kommen auch prominente Kulturschaffende zu Wort, die Allens Werk in einem breiteren Kontext betrachten und darüber nachdenken, wie öffentliche Enthüllungen über das Privatleben von Künstlern zu einer Neubewertung ihrer Arbeit führen können. "Allen vs. Farrow" bietet auch einen intimen Einblick in Farrows und Allens Liebesbeziehung und ihren Aufstieg zu einem der mächtigsten Paare Hollywoods, das über ein Jahrzehnt hinweg 13 einflussreiche Filme drehte.

Mit Filmen wie "Twist Of Faith", "The Invisible War" und "On The Record“ stehen Kirby Dick und Amy Ziering für von Kritik und Publikum gefeierte Dokumentationen, die Tabuthemen und gesellschaftlichen Missstände diskutieren. Ihre Arbeit wurde mit allen wichtigen Film- und Fernsehpreisen ausgezeichnet, darunter zwei Oscar-Nominierungen und zwei Emmys. Die vierteilige Doku-Reihe "Allen vs. Farrow“ sorgte erneut für öffentliche Diskussionen in allen wichtigen internationalen Medien und wurde für sieben Emmys nominiert. HBO konnte mit der TV-Premiere der ersten Episode mehr als eine Million Zuschauer erreichen und damit den erfolgreichsten Start einer Doku-Reihe seit drei Jahren verbuchen.

Stab

Regie/ Kirby Dick und Amy Ziering
Producer/ Amy Herdy und Jamie Rogers;
Executive Producer/ Kirby Dick, Amy Ziering, Dan Cogan, Tara Lynda Guber, Regina K. Scully, Maiken Baird, Ian Darling, Steve Cohen & Paula Froehle, The Lozen Foundation, Debbie L. McLeod, Jenny Raskin, Geralyn White Dreyfous;
Herausgeber/ Mikaela Shwer, Parker Laramie und Sara Newens;
Musik/ Michael Abels. S
Senior Producer HBO/ Sara Rodriguez
Executive Producer HBO/ Lisa Heller and Nancy Abraham

Neueste Nachrichten

Bildproduktionen

Ansprechpartner

Junior Manager Kommunikation & PR TVNOW: Ernst Rudolf | T: +49 221 456-74310 | Senior Bildredakteurin : Birgit  Cakir | T: +49 221-456-74274 |